Angebote zu "Stodulka" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Baucher, François: Erläuterndes Wörterbuch der ...
26,09 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12/2012, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Erläuterndes Wörterbuch der Reitkunst, Autor: Baucher, François, Redaktion: Bandholz, Antje // Stodulka, Robert, Übersetzung: Ritgen, H., Verlag: Olms Georg AG // Olms, Georg, Sprache: Französisch // Deutsch, Schlagworte: Hippologie // Pferd // Sportpferd // Pony // Distanzreiten // Reiten // Springreiten // Nachschlagewerke, Rubrik: Pferdesport, Seiten: 204, Abbildungen: 44 Fotos aus der heutigen Praxis, Herkunft: SCHWEIZ (CH), Reihe: Documenta Hippologica, Gewicht: 592 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Reitkunst im Fokus
34,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Reitkunst im Fokus ab 34.95 € als gebundene Ausgabe: Die Energetik der Leichtigkeit nach Dr. Stodulka. Aus dem Bereich: Bücher, Ratgeber, Sport,

Anbieter: hugendubel
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Reitkunst im Fokus
34,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Reitkunst im Fokus ab 34.95 EURO Die Energetik der Leichtigkeit nach Dr. Stodulka

Anbieter: ebook.de
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Die Psyche in der Reitkunst
12,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Seelenkunde" ist die wortwörtliche Übersetzung des ursprünglich aus dem Griechischen stammenden Begriffes "Psychologie". Eigentlich wird er primär im Zusammenhang mit den Wissenschaften, die sich mit der menschlichen Psyche beschäftigen, verwendet, während man beim Pferd von Verhaltensforschung spricht. Wir möchten ihn in dieser Ausgabe der FEINEN HILFEN sowohl im Hinblick auf den Reiter als auch auf das Pferd verwenden. Immerhin wissen wir alle, dass unsere Pferde genau wie wir selbst eine Seele haben, die wir erkunden müssen, um mehr über ihre wahren Bedürfnisse zu erfahren.Die Psychologie umfasst als Wissenschaft verschiedene Bereiche, zu denen neben der Verhaltensforschung auch Kognitionswissenschaft und Neurowissenschaft gehören. Das klingt kompliziert, ist aber vor allem auch spannend:Wie genau sind Nervensystem und Psyche des Pferdes miteinander verbunden? Darüber schreibt in dieser Ausgabe Nicole Weinauge. Was passiert bewusst, was unbewusst? Was man unter dem Körperschema versteht und was dieses bewirkt erklärt Dr. Robert Stodulka. Dr. Vivian Gabor beleuchtet, was genau unter dem Begriff Verhaltenstraining mit dem Pferd zu verstehen ist während Marlitt Wendt im Interview darauf eingeht, welche verschiedenen Lerntypen es beim Pferd gibt und wie wir damit umgehen können.Würden wir uns nur auf das Pferd beschränken bei der Betrachtung der Psyche, würden wir allerdings einen bedeutenden Teil des Ganzen vernachlässigen. Immerhin sind unsere Gefühle, Ängste, Hoffnungen und Träume ein wichtiger Baustein in der Beziehung zu und mit dem Pferd und auch im Bezug auf die Reitkunst und die Verfeinerung unserer Reiterhilfen.Sind wir nicht gut drauf, spiegelt das Pferd diese Stimmung sofort wider. Ein entspanntes Training wird unmöglich. Im Interview mit Nicole Weber erfahren Sie, was Ihnen in solchen Situationen helfen kann. Die Fähigkeit des Pferdes, den Menschen zu spiegeln, ist auch der Grund, weswegen Pferde hervorragende Therapeuten sein können. Nicole Narten hat sich hierzu Gedanken gemacht. Besonders spannend sind auch die beiden Interviews, die Chefredakteurin Agnes Trosse mit Sharon Wilsie und Jim Masterson führen durfte.SCHWERPUNKTTHEMA: DIE PSYCHE IN DER REITKUNSTPFERD & PSYCHOLOGIE-Psychische Faktoren in der Interaktion mit dem Pferd (Agnes Trosse)-Die Bedeutung des Körperschemas (Dr. Robert Stodulka)-Die Psyche und das Nervensystem des Pferdes (Nicole Weinauge)-Schnaubendes Pferd - zufriedenes Pferd? (Sylke Schulte)PFERD & LERNEN-Verhaltenstraining pferdegerecht gestalten (Dr, Vivian Gabor)-Lernen, lehren und lernen lassen (Marlitt Wendt)-Widersetzlichkeit - Wenn das Pferd seine Not ausdrückt (Babette Teschen)-Ruhe im Quadrat (Cathrin Flößer)PSYCHOLOGIE & REITER-Das Pferd als Therapeut (Nicole Narten)-Lerntransfer im Pferdesport (Ruth und Yvonne Katzenberger)-Quality Time - gut eingestimmt aufs Pferd (Nicole Künzel)-Interview mit Nicole Weber: Equihypnose (Agnes Trosse)-Emotionen und Bewegung - Der Einfluss von Bewegungen auf Menschen (Prof. Dr. Kathrin Schütz)-Lass es Dir gut gehen! Die unterschätzte Kunst der Selbstfürsorge (Daniela Kämmerer)PFERD & PERSÖNLICHES-Wie lernt Mardi eigentlich? (Andrea Blochwitz)

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Das Phänomen Francois Baucher
63,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Phänomen Francois Baucher - sein Leben, seine Lehre - der Mythos Ein zweites, sehr ernstes Wort an die Reiter der Welt François Baucher gehört mit der von ihm entwickelten Reitlehre zu den am meisten diskutierten Persönlichkeiten in der Geschichte der Reitkunst. Seine Methoden üben aber auf jeden, der sich mit dieser Materie intensiver beschäftigt, eine gewisse Faszination aus. Sicher ist die von Baucher verfolgte Idee, einem Reitpferd innerhalb von nur drei Monaten und nicht innerhalb von Jahren eine umfassende Grundausbildung zu geben, mit einem dem Pferd Zeit gebenden, klassischen Ausbildungsweg im deutschsprachigen Raum nicht zu vereinbaren. Dies gilt insbesondere, da Baucher in der von ihm propagierten Ausbildung eine Bearbeitung des Genicks des Pferdes mit aktiver Handeinwirkung vorsah und damit im krassen Gegensatz zu der heute aktuellen Reitlehre steht. Andererseits hat auch François Baucher seine Reittheorie ständig weiterentwickelt, so dass Kritik an seinen frühen Ausbildungsmethoden für seine spätere Reitlehre durchaus nicht immer zutrifft. Die Ideen Bauchers weiterentwickelnd, prägte sein Schüler Alexis l`Hotte den Begriff der „Légèreté die im Zusammenspiel zwischen Reiter und Pferd für viele Reitsportler ein erstrebenswertes Ziel darstellt. In einer Zeit, in der auch erfolgreiche Reiter nicht immer dem klassischen Ausbildungsweg folgen, erscheint es angebracht, auch einmal umstrittene Ausbildungsmethoden der „alten Meister“ näher zu beleuchten und zu erörtern, welche ihrer Trainingschritte aus heutiger Sicht interessante Ansätze für die Reitlehre bieten könnten. Durch eine wissenschaftliche Aufarbeitung müsste darüberhinaus geklärt werden, ob für die Anwendung dieser Methoden am Pferd biomechanische Ansatzpunkte bestehen. Im Mittelpunkt wissenschaftlicher Untersuchungen sollte darüberhinaus stets die Frage stehen, welchen Wert diese Arbeitsweisen aus Sicht des Tierschutzes haben. Der Tierarzt und Reiter Dr. Robert Stodulka geht mit dem vorliegenden Buch über François Baucher und seine Ausbildungsmethoden einen wichtigen Schritt in diese Richtung. Daher sei dieses Buch jedem empfohlen, der sich mit der Theorie und Praxis der Ausbildung von Pferden befasst. Dr. Christine Aurich, Graf Lehndorff-Institut für Pferdewissenschaften, im April 2009

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Das Phänomen Francois Baucher
49,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Phänomen Francois Baucher - sein Leben, seine Lehre - der Mythos Ein zweites, sehr ernstes Wort an die Reiter der Welt François Baucher gehört mit der von ihm entwickelten Reitlehre zu den am meisten diskutierten Persönlichkeiten in der Geschichte der Reitkunst. Seine Methoden üben aber auf jeden, der sich mit dieser Materie intensiver beschäftigt, eine gewisse Faszination aus. Sicher ist die von Baucher verfolgte Idee, einem Reitpferd innerhalb von nur drei Monaten und nicht innerhalb von Jahren eine umfassende Grundausbildung zu geben, mit einem dem Pferd Zeit gebenden, klassischen Ausbildungsweg im deutschsprachigen Raum nicht zu vereinbaren. Dies gilt insbesondere, da Baucher in der von ihm propagierten Ausbildung eine Bearbeitung des Genicks des Pferdes mit aktiver Handeinwirkung vorsah und damit im krassen Gegensatz zu der heute aktuellen Reitlehre steht. Andererseits hat auch François Baucher seine Reittheorie ständig weiterentwickelt, so dass Kritik an seinen frühen Ausbildungsmethoden für seine spätere Reitlehre durchaus nicht immer zutrifft. Die Ideen Bauchers weiterentwickelnd, prägte sein Schüler Alexis l`Hotte den Begriff der „Légèreté die im Zusammenspiel zwischen Reiter und Pferd für viele Reitsportler ein erstrebenswertes Ziel darstellt. In einer Zeit, in der auch erfolgreiche Reiter nicht immer dem klassischen Ausbildungsweg folgen, erscheint es angebracht, auch einmal umstrittene Ausbildungsmethoden der „alten Meister“ näher zu beleuchten und zu erörtern, welche ihrer Trainingschritte aus heutiger Sicht interessante Ansätze für die Reitlehre bieten könnten. Durch eine wissenschaftliche Aufarbeitung müsste darüberhinaus geklärt werden, ob für die Anwendung dieser Methoden am Pferd biomechanische Ansatzpunkte bestehen. Im Mittelpunkt wissenschaftlicher Untersuchungen sollte darüberhinaus stets die Frage stehen, welchen Wert diese Arbeitsweisen aus Sicht des Tierschutzes haben. Der Tierarzt und Reiter Dr. Robert Stodulka geht mit dem vorliegenden Buch über François Baucher und seine Ausbildungsmethoden einen wichtigen Schritt in diese Richtung. Daher sei dieses Buch jedem empfohlen, der sich mit der Theorie und Praxis der Ausbildung von Pferden befasst. Dr. Christine Aurich, Graf Lehndorff-Institut für Pferdewissenschaften, im April 2009

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Das Phänomen Francois Baucher
63,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Phänomen Francois Baucher - sein Leben, seine Lehre - der Mythos Ein zweites, sehr ernstes Wort an die Reiter der Welt François Baucher gehört mit der von ihm entwickelten Reitlehre zu den am meisten diskutierten Persönlichkeiten in der Geschichte der Reitkunst. Seine Methoden üben aber auf jeden, der sich mit dieser Materie intensiver beschäftigt, eine gewisse Faszination aus. Sicher ist die von Baucher verfolgte Idee, einem Reitpferd innerhalb von nur drei Monaten und nicht innerhalb von Jahren eine umfassende Grundausbildung zu geben, mit einem dem Pferd Zeit gebenden, klassischen Ausbildungsweg im deutschsprachigen Raum nicht zu vereinbaren. Dies gilt insbesondere, da Baucher in der von ihm propagierten Ausbildung eine Bearbeitung des Genicks des Pferdes mit aktiver Handeinwirkung vorsah und damit im krassen Gegensatz zu der heute aktuellen Reitlehre steht. Andererseits hat auch François Baucher seine Reittheorie ständig weiterentwickelt, so dass Kritik an seinen frühen Ausbildungsmethoden für seine spätere Reitlehre durchaus nicht immer zutrifft. Die Ideen Bauchers weiterentwickelnd, prägte sein Schüler Alexis l`Hotte den Begriff der „Légèreté die im Zusammenspiel zwischen Reiter und Pferd für viele Reitsportler ein erstrebenswertes Ziel darstellt. In einer Zeit, in der auch erfolgreiche Reiter nicht immer dem klassischen Ausbildungsweg folgen, erscheint es angebracht, auch einmal umstrittene Ausbildungsmethoden der „alten Meister“ näher zu beleuchten und zu erörtern, welche ihrer Trainingschritte aus heutiger Sicht interessante Ansätze für die Reitlehre bieten könnten. Durch eine wissenschaftliche Aufarbeitung müsste darüberhinaus geklärt werden, ob für die Anwendung dieser Methoden am Pferd biomechanische Ansatzpunkte bestehen. Im Mittelpunkt wissenschaftlicher Untersuchungen sollte darüberhinaus stets die Frage stehen, welchen Wert diese Arbeitsweisen aus Sicht des Tierschutzes haben. Der Tierarzt und Reiter Dr. Robert Stodulka geht mit dem vorliegenden Buch über François Baucher und seine Ausbildungsmethoden einen wichtigen Schritt in diese Richtung. Daher sei dieses Buch jedem empfohlen, der sich mit der Theorie und Praxis der Ausbildung von Pferden befasst. Dr. Christine Aurich, Graf Lehndorff-Institut für Pferdewissenschaften, im April 2009

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot